Was Sie schon immer über das AbiBac wissen wollten und (bisher) nicht zu fragen wagten….

                                                                                                                            

Was ist das AbiBac?

Hier der aktuelle Flyer zum Download

Das AbiBac (zusammengesetzt aus den Worten Abitur und Baccalauréat) ist der gleichzeitige Erwerb der Allgemeinen Hochschulreife (Abitur) und des Baccalauréats, der französischen Entsprechung zu unserem Abitur. Es ermöglicht den uneingeschränkten Zugang zu deutschen und zu französischsprachigen Universitäten und Hochschulen.

Das ISG ist eine von über fünfzig Schulen in Deutschland und die einzige Schule in Mecklenburg-Vorpommern, die den AbiBac-Abschluss anbietet.

Was bringt mir/meinem Kind das AbiBac? 

Schulabgänger, die das AbiBac bzw. das bilinguale Abitur erworben haben, haben gegenüber anderen Abiturienten eine Reihe von Vorteilen:

Der intensive Sprachunterricht und der verstärkte Sachfachunterricht auf Französisch führen zu einer annähernden Zweisprachigkeit. Durch den bilingualen Unterricht sind die SchülerInnen daran gewöhnt, Sprache als authentische Informationsquelle zu verstehen und anzuwenden. Sie übertragen sicher und gewandt diese Kompetenz auf andere Sprachen, besonders das Englische und gelangen so zu einer effektiven Mehrsprachigkeit.

Durch Austauschmaßnahmen während der Sekundarstufe I und die projektorientierte Zusammenarbeit mit unserer französischen AbiBac-Partnerschule Lycée du Bois d‘Amour wird die interkulturelle Kompetenz weiter ausgebildet. Die SchülerInnen bereiten sich so vor auf den Arbeitsalltag im zusammen wachsenden Europa, was ihnen in vielen zukunftssicheren Berufsfeldern (z.B. internationale Organisationen, EU-Institutionen, Außenhandel, Wissenschaft, Banken, Presse) deutliche Startvorteile sichert.

Beide Abschlüsse bereiten die Absolventen gut vor auf ein Studium an einer französischen Hochschule bzw. Universitäten in anderen frankophonen Ländern wie Kanada oder der Schweiz.

Schulabgängern mit AbiBac bzw. bilingualem Abitur steht eine Vielzahl von binationalen Studiengängen offen. AbiBac-AbsolventInnen haben Zugang zu 166 deutsch- französischen Studiengängen (z.B. Maschinenbau, Jura, Business-Management etc.) an 175 Hochschulen (Stand 2014)  in Deutschland und Frankreich, mit z.Zt. jährlich 1200 Absolventinnen, siehe:
(http://www.dfh-ufa.org)

Bei Bewerbungen um Studien- oder Arbeitsplätze (auch außerhalb von Deutschland oder Frankreich) ist insbesondere die Doppelqualifikation AbiBac ein überzeugender Nachweis für Leistungsbereitschaft, Offenheit und Engagement.

Welche Voraussetzungen sind für das AbiBac erforderlich?

Ganz wichtig ist das Interesse an der französischen Sprache und dem Wissen über Land und Leute. Das AbiBac erfordert solide französischsprachige Kenntnisse, die zum Beginn der 10. Klasse vorliegen müssen.

Dazu bietet das ISG ab der Klassenstufe 7 erweiterten Französischunterricht in eigenen Lerngruppen an. In den Klassen 8 und 9 gibt es zusätzlich zum regulären Französischunterricht vertiefende Angebote durch muttersprachliche FremdsprachenassistenInnen zur „civilisation fraçaise“.


Welche Zusatzangebote fördern den Spracherwerb?

Muttersprachliche Französisch/ Geschichts- bzw. Französisch/ Geografie-Lehrer, unterstützen die Arbeit unserer Kollegen vor Ort.

Im Rahmen des AbiBac-Programms besteht eine gute Kooperation mit dem Lycée du Bois d’Amour in Poitiers. Seit 2013 absolvieren 10-Klässler unserer Schule ihr zweiwöchiges Betriebspraktikum in geeigneten Betrieben in Poitriers. Zudem besteht für Schülerinnen und Schüler bereits ab der 8. und 9. Klasse die Möglichkeit, einen längerfristigen individuellen Schulbesuch in Frankreich, z.B. im Rahmen der deutsch-französischen Austauschprogramme Brigitte SAUZAY oder VOLTAIRE, zu absolvieren.

Ab Klasse 9 könne sich SchülerInnen im Einvernehmen mit ihren KlassenleiterInnen für eine Klassenfahrt nach Frankreich entscheiden.

Mit der Bibliothek des Institut Franco-Allemand steht den SchülerInnen des ISG die größte französischsprachige Mediathek für Schüler in MV im Haus zur Verfügung.

Wann muss ich mich entscheiden, ob ich das AbiBac ablegen möchte?

Die Entscheidung muss am Ende der 9. Klasse getroffen werden, ist aber widerrufbar. Ab Klasse 10 werden Geschichte und Geografie „bilingual“ auf Französisch unterrichtet und zwei Stunden französische Literatur im Rahmen des Wahlpflichtunterrichtes (WPU) unterrichtet. Ab Klasse 11 müssen Französisch und Geschichte als Hauptfächer und Geografie als Nebenfach auf F Ab Klasse 11 müssen Französisch und Geschichte als Hauptfächer und Geografie als Nebenfach auf Französisch belegt werden.

Wie ist AbiBac in der gymnasialen Oberstufe integriert?

Ab Klasse 11, dem Eintritt in die sog. „Qualifikationsphase“ der gymnasialen Oberstufe, belegen die Schülerinnen und Schüler die Fächer gemäß der geltenden Abiturprüfungsverordnung. Neben dem „regulären“ Französischunterricht (4 Std)  laut Stundentafel hat man in der AbiBac-Klasse Unterricht in Geschichte und Politischer Bildung (4 Std) und in Geografie (2 Std) auf Französisch. Die AbiBac-Schüler werden in Geschichte und Geografie in einer eigenen Lerngruppe in französischer Sprache unterrichtet. Der Geschichtsunterricht in Französisch ersetzt den Geschichtsunterricht in Deutsch.

 

 

Was ist, wenn ich nicht sicher bin?

Eine Schülerin/ein Schüler, die/der im Verlauf des Kurses feststellt, dass sie/er den Anforderungen des AbiBac nicht gerecht wird, kann bis zum Ende des 3. Semesters in der Qualifikationsphase von dem Baccalauréat zurücktreten und erhält dann die Teilnahme am bilingualen Unterricht bescheinigt.

 

Was unterscheidet die Abibac-Prüfung vom „normalen“ Abitur ?

Laut Abiturprüfungsverordnung M-V müssen Schülerinnen und Schüler für das Abitur in fünf Fächern Prüfungen ablegen (vier schriftliche und eine mündliche).
Die AbiBac-Prüfung umfasst über die Abiturprüfung im M-V hinausgehend eine zusätzliche mündliche Prüfung auf Französisch.
Für den Doppelabschluss sind als schriftliche Prüfungsfächer Französisch und Geschichte oder Geografie in französischer Sprache und die mündliche Prüfung in Französisch vorgegeben. Die mündliche Prüfung wird durch einen französischen Prüfungsbeauftragten abgenommen. Es verbleiben zwei weitere schriftliche und eine mündliche Prüfung. Der zusätzliche Aufwand für die AbiBac-Schüler beschränkt sich im Abitur selbst also auf eine verbindliche mündliche Prüfung im Fach Französisch.