Neuigkeiten

Am 28.09.2017 um 17:08 von Online Redakteur in Neuigkeiten

Go Tradi, go!

Am 21. September fanden sich der 11.-Klasse-Sozialkunde-Leistungskurs und Vetreter des Schulmagazins zu Beginn der ersten Unterrichtsstunde in unserer Aula ein, um über ein Thema zu reden, welches die Hansestadt Rostock seit mehreren Wochen beschäftigt hatte: Was passiert nun mit dem Traditionsschiff, welches im IGA-Park vor Anker liegt: Soll es in den Rostocker Stadhafen verlegt werden oder nicht? Dazu fand sich Jochen Pfeiffer (Vertreter vom Maritimen Rat Rostock) auf der Pro-Seite ein und ihm gegenüber saßen Andreas Schäfer (Vorsitzender der Rostocker Traditionsschiff-Freunde) und Leo Radloff (stellvertretender Stadtschülersprecher), die damit die Kontra-Seite bildeten. „Moderiert“ wurde dies alles von unserem Schulleiter Herr Döring. Zuerst wurde eine Vorstellungsrunde eingeläutet, in welcher beide Seiten 15 Minuten Zeit hatten sich vorzustellen und um ihre Position und Argumente klar darzustellen. Nachdem dies geschehen war, wurden die beiden Seiten in den offenen „Kampf“ geschickt und durften sich nun einander ins Wort fallen. Am Ende stach heraus, dass es an sich nicht nur um die Verlegung des Tradi-Schiffes geht, sondern auch um ein komplettes „Upgrade“ des Stadthafens mit dem Bau eines modernen Museums und weiterer Attraktionen, sodass der Stadthafen eines Wahrzeichen „würdigs“ sei.

Am vergangenen Sonntag fällten die Rostocker dann in im Rahmen der Bundestagswahlen ihre Entscheidung: Das Tradi bleibt im IGA-Park.

 

Lennart Steyer und Greta Luise Steinicke