UNESCO
Unesco-Projekt-Schule

Als Ort der Bildung und Begegnung öffnet sich das Innerstädtische Gymnasium nicht nur für SchülerInnen,  Eltern  und  LehrerInnen,  sondern  für  alle  RostockerInnen,  um  zu respektvollem Miteinander, Toleranz und Gewaltfreiheit und zur Abscheu und Abkehr von Unmenschlichkeit  zu  erziehen.  Als  anerkannte  UNESCO-Projektschule  fördern  wir  umweltbedachtes, gesundheitsbewusstes und auf Nachhaltigkeit orientiertes Verhalten.

Schulprogramm des Innerstädtischen Gymnasiums Rostock

 

Was sind Unesco-Projekt-Schulen?

Die UNESCO-Projekt-Schulen bemühen sich, die Eine Welt in ihren Zusammenhängen zu sehen und vor allem zur Solidarität mit allen Menschen aufzurufen. Immer wieder wird er zitiert - der grundlegende Satz aus der berühmten Präambel der UNESCO-Verfassung vom 16. November 1945:

"Da Kriege ihren Ursprung in den Köpfen der Menschen haben, muss auch der Schutzwall des Friedens im Geiste der Menschen errichtet werden."

Die UNESCO-Projekt-Schulen stellen sich dieser Herausforderung seit ihrem Bestehen. Deshalb kümmern sich UNESCO-Projekt-Schulen verstärkt um folgende Schlüsselprobleme der Menschheit:

  • Die Verwirklichung der Menschenrechte für alle.
  • Die Bekämpfung von Armut und Elend in der Welt.
  • Die Bewahrung und den Schutz der Umwelt.
  • Die Akzeptanz des Andersseins des anderen.

Dieser Rückbezug auf Menschenrechte, Grundfreiheiten und persönliche Verpflichtungen ist ein wichtiger Orientierungsmaßstab. Schon früh können die Schülerinnen und Schüler für Probleme sensibilisiert werden, die zunächst nicht die eigenen zu sein scheinen, die aber in der Einen Welt von Bedeutung sind. Durch die UNESCO-Projekte können die Schüler konkret lernen wie jeder Einzelne Verantwortung in dieser Welt wahrnehmen kann.

Unesco-Projektschulen arbeiten entlang der 17 Sustainable Development Goals der Agenda 2030 der Vereinten Nationen.

 

 

Die UNESCO-Arbeit am Innerstädtischen Gymnasium Rostock

  • Seit 2008 veranstaltet ein engagiertes Team aus SchülerInnen, LehrerInnen und Alumni die jährliche UN-Modelkonferenz BALMUN. Dort werden die Krisen, Probleme und Chancen dieser Welt auf dem diplomatischen Parkett verhandelt und die Übernahme von Verantwortung gelernt.

  • Einmal im Jahr engagieren sich alle unsere SchülerInnen  für unser Partnerprojekt in Tansania. Am Tag für Afrika arbeiten sie in Betrieben, Familien oder Haushalten und spenden ihren Arbeitslohn für die Errichtung und den Betrieb eines Waisenhauses in Chome/Tansania. Getreu dem Motto "Give a man a fish - and he'll eat for a day, teach him how to fish - and he'll eat forever." übernehmen unsere SchülerInnen damit Verantwortung für andere Menschen, die nicht in Wohlstand und innerer Sicherheit geboren wurden.

  • Ein Wahlpflichtkurs der 9. und 10. Klassen greift in seiner Arbeit jährlich die Themen der UNESCO-Projektschulen auf. Derzeit bereitet sich der Kurs auf eine Teilnahme am Baltic-Sea-Project vor.

  • Internationale Schulpartnerschaften verbinden uns mit Schulen in Frankreich, Schweden und den USA. Eine traditionelle Ferienfahrt nach Großbritannien ist Kult am ISG.

  • Im Rahmen unseres Projektes AbiBac können unsere SchülerInnen das deutsch-französische Doppelabitur ablegen und z.B. im Brigitte-Sauzay-Programm in einen intensiven kulturellen Austausch mit unserem politischen und kulturellen Partnerland Frankreich gehen.

  • In Deutschland sind wir ebenfalls verbunden im Netzwerk der mehr als 200  UNESCO-Projektschulen.

  • Die UNESCO-Themen finden sich in der Arbeit unserer Jahrgangsteams wieder und werden so zum ständigen Begleiter unserer Unterrichtsarbeit.

  • Auf dem jährlichen Schulfest stehen die Jahresthemen der UNESCO-Projektschularbeit als Motto und verbindende Klammer im Mittelpunkt.

  • In Konzerten, Theaterproduktionen, Wettbewerben und Ausstellungen übernehmen unsere SchülerInnen Verantwortung  für unser kulturelles Erbe, pflegen Traditionen und erhalten und bereichern durch ihre eigene Kreativität das kulturelle Miteinander der Menschen als Lebenswert.

  • SchülerInnen der 11. und 12. Klassen haben einen Verkauf von fair gehandelten Produkten im Schulgebäude ins Leben gerufen.

  • In unserer Woche zur Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) engagieren sich die 10. Klassen zu Themen des Umweltschutzes und der Nachhaltigkeit in der Schule und in Rostock.

 

Die UNESCO-Arbeit am Innerstädtischen Gymnasium wird koordiniert von Frau Börner-Pietsch: u.boerner-pietsch [at] isg-rostock.de